Es handelt sich dabei um eine Haarkrankheit, die allgemein als Schuppen bezeichnet wird. Sie betrifft die Kopfhaut und zeichnet sich durch beschleunigte Desquamation (Abstoßung verhornter  Schichten der Kopfhaut) aus.

Es ist das häufigste Schuppenart unter der Bevölkerung und zeichnet sich durch trockene und sehr feine weiße Schuppen aus, die sich leicht von der Kopfhaut lösen und leicht auf die Schultern fallen können. Diese Art von Schuppen verursacht keine Entzündung oder Juckreiz.

EMPFOHLENE BEHANDLUNG:
1. Peeling 1.3
2. Shampoo 1.1/5.1 (ein von beiden wählen)
3. Lotion 2.4 (3 mal in der Woche)

Durch eine erhöhte Talgproduktion entstehen gelbe, fettige Schuppen. Die sind oft klebrig und fallen nicht so schnell ab wie die trockenen. Das begünstigt das Wachstum des Hefepilzes Malassezia furfur und  verursacht manchmal Juckreiz und Brennen. Unbehandelt kann es zu Alopezie kommen.

EMPFOHLENE BEHANDLUNG:
1. Peeling 1.3
2. Shampoo 1.1/2.1 (ein von beiden wählen)
3. Lotion 1.4 (3 mal in der Woche)